"Windows optimieren" umfasst die folgenden konfigurierbaren Einstellungen:


  • Hybridruhezustand zulassen
  • Tiefschlaf zulassen
  • Fehler an Microsoft senden
  • Vorabruf aktivieren
  • Desktopsuche aktivieren
  • Page-Datei beim Neustart löschen


Wenn eine Option deaktiviert ist, wird sie nicht vom Betriebssystem unterstützt.

Sie können jede Einstellung aktivieren, indem Sie das entsprechende Kontrollkästchen aktivieren.

Hybridruhezustand zulassen


Der Hybridruhezustand ist eine Funktion von Windows Vista und Windows 7 für Desktop-Computer. Hybridruhezustand kombiniert die Ruhezustand- und Tiefschlafmodi. Dokumente und Programme werden auf Ihrer Festplatte gespeichert, und Ihr Computer wird in einen Strom sparenden Standby-Modus versetzt. Dies ist von Vorteil, da Sie Vorgänge schnell wiederaufnehmen können und die Wahrscheinlichkeit, bei einem Stromausfall Daten zu verlieren, sinkt. Wenn der Hybridruhezustand aktiviert ist, verwendet der Computer ihn beim Wechsel in den Tiefschlaf automatisch.


Tiefschlaf zulassen


Tiefschlaf ist eine Funktion der aktuellen Windows-Betriebssysteme. Dabei handelt es sich um einen energiesparenden Zustand, der primär für Laptops entwickelt wurde, um die Akkubetriebsdauer zu verlängern. Im Tiefschlaf werden geöffnete Dokumente und Programme auf Ihrer Festplatte gespeichert. Ihr Computer wird ausgeschaltet. Der Stromverbrauch ist sehr gering.


Fehler an Microsoft senden


Microsoft verfügt über ein Fehlermeldesystem, bei dem sofort nach dem Auftreten eines Fehlers eine Benachrichtigung angezeigt wird. Die Deaktivierung dieser Funktion macht Ihr System nicht schneller. Einige Nutzer empfinden Fehlerberichte jedoch als störend.


Vorabruf aktivieren


Mit der Vorabruf-Funktion in Windows-Betriebssystemen können Sie die Windows-Systemstartprozesse und das Starten von Programmen beschleunigen. Sie sorgt dafür, dass das Betriebssystem weiß, welche Programme Sie am häufigsten verwenden, und diese priorisiert. Das Deaktivieren des Vorabrufs kann negative Auswirkungen haben.


Desktopsuche aktivieren


Mit dieser Funktion durchsuchen Sie den Inhalt Ihres Computers auf ähnliche Weise wie bei einer Suche im Internet. Inhalte können beispielsweise Elemente wie Textdokumente, Multimedia-Dateien (Audio, Bilder, Video), Webbrowser-Historien oder E-Mail-Archive sein. Such-Engines wie diese erfordern, dass das System Indexdatenbanken erstellt und verwaltet. Die Deaktivierung dieser Funktion setzt Systemressourcen frei.

Page-Datei beim Neustart löschen


Die Page-Datei enthält virtuellen Speicherplatz zum Speichern von Anweisungen und Daten. Es handelt sich um eine versteckte Datei auf der Festplatte Ihres Computers, die Betriebssysteme ähnlich wie RAM (Random Access Memory) nutzen. Dieser Vorgang des Speicherns von Informationen in der Page-Datei kann die Leistung verschlechtern. Bei den meisten neuen Computersystemen ist dies jedoch nicht spürbar. Bei Aktivierung dieser Option wird die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren bereinigt. Dies kann das Herunterfahren verlangsamen. Die Auslagerungsdatei enthält eventuell sensible Daten (darunter Passwörter). Daher empfehlen viele Sicherheitsexperten die Bereinigung der Auslagerungsdatei, um Sicherheitsbedrohungen zu minimieren.